Verkauf nur an gewerbliche Kunden
55 Mal in Ihrer Nähe  |   Lieferung zu Ihnen oder Abholung in Ihrer Niederlassung*  |   Favoritenliste für Ihre wichtigsten Produkte
Niederlassungen

Niederlassungen

Merkliste

Merkliste

Warenkorb

Warenkorb

Was sind Heizplomben?

Heizplomben (TKS) sind chemisch reagierende, selbstklebende Thermometer, die Ihnen Temperaturen durch irreversiblen Farbumschlag anzeigen. Eine Wärmeplombe für Fußbodenheizungen ist ein Temperaturanzeiger, der das Überschreiten einer bestimmten Oberflächentemperatur durch bleibenden Farbumschlag anzeigt. Diese Sicherheitsplomben helfen sowohl dem Boden- und Parkettleger, sein Gewerk gegen ungerechtfertigte Ansprüche zu sichern, als auch dem Estrichhersteller, sich vor Schäden zu schützen.


Wie funktioniert das und ist es sicher?
Sobald am Streifen der aufgedruckte Temperaturwert erreicht wird, erfolgt der Farbumschlag von hellgrau in schwarz innerhalb von 2 bis 3 Sekunden mit einer Genauigkeit von +/- 1 % des aufgedruckten Wertes.


Was ist bei der Lagerung zu beachten?
Es ist bei der Lagerung besonders zu beachten, dass die Blättchen kühl aufbewahrt werden.


Wie bringe ich die Streifen an?
Die Anwendung ist denkbar einfach und daher für schnelle Kontrollen ideal. Einfach die Folie auf der Rückseite abziehen und den selbstklebenden TKS fest auf die Stelle aufdrücken, an der man die Temperatur messen möchte. Die Messstelle muss sauber und trocken sein.

Was passiert, wenn ich einen Schaden habe?
Welche Temperaturspitzen tatsächlich unter dem Parkett auf Fußbodenheizung geherrscht haben, kann ein Parkettleger nur nachweisen, wenn er eine Heizplombe auf dem Estrich oder der Spachtelmasse angebracht hat. Im Schadensfall wird diese Plombe entnommen. Auf ihr ist dann die maximale Temperatur, die auf der Estrichoberfläche geherrscht hat, ablesbar gespeichert.
Dieser vorgefundene Wert lässt schonmal eingrenzen, woher das Erscheinungsbild kommt.


Wie finde ich die Heizplomben wieder?
Skizzieren Sie sich die Stelle an der Sie die Heizplombe platziert haben und legen Sie diese zu Ihren Unterlagen.


Warum sollte ich die Heizplomben verwenden?
Die Verwendung von Wärmeplomben bei der Verlegung von Bodenbelägen ist in der DIN nicht(nicht sicher) geregelt. Unabhängig davon ist der Einbau einer solchen Sicherheitsplombe aus Oberbelagsverleger Sicht absolut notwendig! Der Oberbelagsverleger würde sonst im Schadensfall (z. B. durch Überhitzung der Fussbodenheizung) in Beweisnotstand kommen. Nach derzeitiger Rechtslage gibt es nicht nur eine Gewährleistung, sondern auch eine Produkthaftung. So kann es im Schadensfall mitunter zu existenzbedrohenden Forderungen kommen.


Welche rechtliche Sicherheit bringt es?
Die Wärmeplombe gewährleistet, dass Handwerker, welche fachgerecht gearbeitet haben, nicht aus Beweisnot für durch unsachgemäß betriebene oder schadhafte Heizanlagen entstandene Schäden zur Verantwortung gezogen werden können.


Gibt es Richtlinien beim Einbau?
Es ist unbedingt notwendig, für eine funktionsgerechte Ausführung einer Fußbodenheizung ein „Koordinationsgespräch" vor Ort durchzuführen. Bei dieser Besprechung sind die Stellen, an denen die Wärmeplomben an der Estrichoberfläche einzubauen sind, im Plan festzulegen. Mit jeder Wärmeplombe wird ein Protokoll mitgeschickt. In diesem Protokoll wird die Funktionstüchtigkeit der Indikatoren festgestellt. Weiter wird eingetragen, ob es eine Temperaturüberschreitung bzw. eine Beschädigung der Plombe zum Zeitpunkt des Einbaues gegeben hat. Selbstverständlich sind auch die anwesenden Personen anzuführen.


Wie viele Heizplomben sind einzubauen?
Pro Heizkreis ist eine Wärmeplombe einzubauen, um die Wirksamkeit des Schutzes zu gewährleisten.


Wo platziere ich die Heizplombe?
Die Sicherheitswärmeplombe kann auf dem Estrich oder in das Klebstoffbett gelegt oder rückseitig auf den Bodenbelag aufgeklebt werden.